Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Alles dreht sich ums Essen!

First of all: Ich koche einfach unwahrscheinlich gerne.

Und natürlich esse ich das Gekochte auch furchbar gern... klar, oder?

Angefangen hat das mit dem Rezepte sammeln nachdem mich meine Kindergarten- und Jugendfreundin Nele gebeten hatte ihr ein paar von den Rezepten meiner Mutter aus unserer Kindheit aufzuschreiben weil sie von zuhause auszog und bis dato selbst nicht oft gekocht hatte.
Also hab ich mich hingesetzt und ihr ein Mini-Kochbuch zusammengestellt damit sie nicht von Pizza leben musste

Dann kam Lyanna auf die grandiose Idee eines Kochbuchblogs - und hat mir ne eigene Seite darauf eingerichtet.

Soweit, sogut - Nur dass mir immer mehr Rezepte einfielen die ich gerne online stellen würde - das hätte dann irgendwann doch den Rahmen gesprengt.

Und here we are - mein eigener Blog rund ums Kochen und Essen!

Ich freue mich über jedes Feedback über eventuell ausprobierte Rezepte!

In der Navileiste rechts findet ihr die Rezepte nach Kategorien geordnet, es kommt sicher noch einiges dazu, im Moment ist es eher ne Baustelle

Guten Hunger!

1 Kommentar 5.4.08 11:01, kommentieren

Nudeln mit Fleisch

Nudeln mit Fleisch: auch immer ne gute Sache!

 

Spaghetti Bolognese

Zutaten: für 2 Personen

200 gr Spaghetti
1 Bund Suppengrün
1-2 Zwiebeln
350 gr. Hackfleisch (gemischt oder nur Rind)
3 EL Tomatenmark
2 Dosen Dosentomaten
2 Zehen Knoblauch
1 Lorbeerblatt
Paprikapulver, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln kochen.

Die Möhre schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden oder hobeln, oder in klitzekleine
Würfelchen schneiden.
Den Sellerie von seiner dicken Schale befreien und ebenfalls in kleine Würfelchen schneiden, Zwiebel ebenso.
Das Hackfleisch mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und kneten.
Dann das Fleisch in Öl anbraten. Wenn es schön krümelig und braun ist Tomatenmark dazu, kurz weiterbraten und dann wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Im Hackfleischöl das Gemüse und die Zwiebel kurz braten, Knoblauch dazu (nicht braten!) dann ½ Tasse Wasser mit einem bisschen gekörnter Brühe drüber, Deckel drauf, Platte schön heiß stellen und ca. 3 Minuten dämpfen.
Wenn das Wasser verkocht ist, ein Stückchen Möhre probieren, wenns noch nicht weich ist nochmal Wasser drauf und dämpfen.
Wenn das Suppengemüse weich ist kommen die Dosentomaten und das Lorbeerblatt dazu.
Das ganze ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.
Dann das Hackfleisch wieder rein, noch mal 5 Minuten köcheln. Würzen und nach Geschmack ein Schüsschen Sahne rein.

Als Soße über die Nudeln, Parmesan schmeckt logischerweise super dazu!

 

 

Paprika-Hackfleischnudeln (oder Reis )

Zutaten: für 2-3 Personen

200 gr Nudeln oder 1-2 Beutel Reis
3 rote oder gelbe Paprika
300 gr Hackfleisch (gemischt oder Rind)
4-5 EL Tomatenmark
1 kleine Dose Tomaten
1 Zwiebel
2-3 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 EL Sahne


Zubereitung:

Reis oder Nudeln kochen.
Das Hackfleisch in etwas Öl scharf anbraten bis es braun und krümelig ist.
In der Zwischenzeit Paprika und Zwiebel putzen und würfeln.
Tomatenmark zum Hackfleisch geben und kurz mit braten, dann alles raus und beiseite stellen.
Paprika und Zwiebel anbraten, dann 1 Tasse Wasser drüber, Gemüsebrühe dazu, Knoblauch hacken oder pressen und dazu geben.
Dann den Deckel drauf und dünsten.
Wenn die Paprika weich ist die Dosentomaten dazu und mitköcheln, nach Geschmack würzen und ein bisschen Sahne dazugeben.
Dann das Hackfleisch und Reis oder Nudeln dazu.


Rigatoni mit Putenbrust und Currysoße

Vor langer Zeit mit Iris in Griesheim gekocht – danke Süße!

Zutaten: für 2 Personen

1 große Putenbrust (alternativ auch Huhn)
200 gr Rigatoni (oder Reis wer das lieber mag)
1 kleine Dose Pfirsiche
250 ml Sahne
Currypulver oder Maggi Fix Currysoße

Zubereitung:

Nudeln kochen.
Putenbrust von Sehnen und Fett befreien, in Streifen schneiden und in einer hohen Pfanne braun braten.
In der Zwischenzeit Pfirsiche abtropfen lassen, einen kleinen Rest Dosenwasser aufheben. Die Pfirsiche in feine Scheibchen schneiden und zu der Pute geben, die Sahne dazugeben und aufkochen lassen.
Eventuell ein bisschen von dem Dosenwasser dazugeben.
Currypulver oder Currysoße dazugeben und das Ganze 2 Minuten köcheln lassen.
Nudeln dazugeben.


 

 

11.4.08 16:08, kommentieren

Nudeln mit Gemüse

Nudeln mit Gemüse; gehen immer!

Bandnudeln mit Zucchini und roten Linsen

Zutaten: für 2-3 Personen
2oo gr Bandnudeln
2 Zucchini
ca. 100 gr rote Linsen
1 Glas trockener Weißwein
2-3 TL Sahne
1 TL Butter
Gemüsebrühe
frisch geriebene Muskatnuss
Salz, Peffer
Parmesan

Zubereitung:
Linsen in einem kleinen Topf mit ca. 2 cm Wasser bedecken, 1 TL Gemüsebrühe zufügen und mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Dann die Platte runterschalten und mit der Resthitzt ca. 20 Minuten quellen lassen (Im Zweifel steht auch eine Garanweisung auf der Packung).
Bandnudeln kochen.
Zucchini putzen, vierteln und in Stücke schneiden. In etwas Butter anbraten und sobald sie Farbe bekommen mit Weißwein ablöschen.
Linsen mit restlichem Wasser dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit Sahne verfeinern.
Nudeln zugeben und alles mit Parmesan bestreuen.

Brokkolinudeln à la Luigi

Zutaten: für 2 Personen
200 gr Nudeln
ca. 300 gr Brokkoli (1 Strunk)
Zwiebeln + Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Zitr
onensaft
Parmesan

Zubereitung:

Nudeln kochen.
Brokkoli putzen und waschen, Stiele schälen
und in Scheiben schneiden, Röschen zerteilen.
In einem Dünsteinsatz ca. 10 Minuten weich dünsten.
Zwiebel hacken und in Olivenöl glasig dünsten, dann den gehackten K
noblauch dazugeben.
Brokkoli dazugeben und mit S
alz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
Auf dem Teller Parmesan darüber reiben.

Makkaroni mit Aubergine

Zutaten: für 2 Personen

500 gr Aubergine
2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
1 Dose Tomaten oder 4 große Tomaten
1-2 EL Tomatenmark
200 gr Makkaroni
Olivenöl
evtl. Mozzarella

Zubereitung:


Makkaroni kochen.
Aubergine in ca. 1 cm große Würfel schneiden, in ein Sieb legen und leicht salzen um sie zu entwässern.
Zwiebel und Knoblauch würfeln und glasig dünsten.
Aubergine auf Küchenkrepp wälzen und dann zu den Zwiebeln geben, Tomaten abtropfen lassen und dazu geben.
Das Ganze ca. 10 Minuten schmoren, evtl. etwas Wasser zugeben.
Salzen und Pfeffern, Tomatenmark dazu, bei Bedarf mit etwas Gemüsebrühe würzen.
Makkaroni dazugeben und nach Geschmack zerpflückten Mozzarella darüber geben und schmelzen lassen.

Spaghetti mit Zucchini

Zutaten: für 2-3 Personen

250 gr Spaghetti
500 gr Zucchini
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
3 Eier
2 EL Sahne
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Parmesan

Zubereitung:
Spaghetti kochen.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in einer hohen Pfanne weichdünsten.
Zucchini putzen, in grobe Streifen hobeln zu den Zwiebeln geben, ebenfalls weichdünsten.
Mit Pfeffer und Salz würzen.
Spaghetti zu den Zucchini in die Pfanne geben und alles gut durchmischen.
Eier und Sahne verquirlen, eine Handvoll geriebenen Parmesan untermischen.
Eiersahne in die Pfanne geben und bei niedriger Temperatur stocken lassen, dabei immer wieder umrühren.
Mit Parmesan bestreuen.

Variante:
Zusätzlich 2 gewürfelte Tomaten zugeben wenn man die Zucchini in die Pfanne gibt.

Paprikatomatennudeln

Zutaten: für 2-3 Personen

200 gr Nudeln (oder 1-2 Beutel Reis)
4 rote oder gelbe Paprika
4-5 EL Tomatenmark
2 kleine Dosen Tomaten
1 Zwiebel
2-3 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 EL Sahne


Zubereitung:

Nudeln kochen (oder Reis - auch lecker!)
Paprika und Zwiebel putzen und würfeln., anbraten.
Tomatenmark dazu geben und kurz mitbraten.
Dann 1 Tasse Wasser drüber, Gemüsebrühe dazu, Knoblauch hacken oder pressen und dazu geben.
Dann den Deckel drauf und dünsten.
Wenn die Paprika weich ist die Dosentomaten dazu und mitköcheln, nach Geschmack würzen und ein bisschen Sahne dazugeben.
Dann Nudeln oder Reis dazu.

1 Kommentar 11.4.08 18:46, kommentieren

Fleisch

Mjam: 

Fleischpflanzerl mit Karottengemüse und Kartoffeln

Zutaten: für 2 Personen


ca. 6 mittelgroße Kartoffeln
350 gr Hackfleisch (gemischt)
Semmelbrösel
1 Ei
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Olivenöl
1 EL Senf
1 TL Ketchup
Muskatnuss, Pfeffer, Salz, Paprikapulver
wenn möglich frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Majoran

1 großer Bund Karotten
1 große Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1 El Öl
1 EL Butter
Gemüsebrühe
gehackte Petersilie (frische oder TK)
Sahne
evtl. etwas Mehlschwitze oder Soßenbinder

Zubereitung:


Kleine Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl weich dünsten und abkühlen lassen.
Hackfleisch in einer Schüssel mit dem Ei verkneten und Senf, Ketchup, Gewürze und gehackte Kräuter zugeben.
Die abgekühlten Zwiebeln zugeben.
Dann nach und nach Semmelbrösel dazugeben bis die Masse nicht mehr so glitschig ist.
Aus der Masse 4-6 Frikadellen formen und diese auf einem Teller 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Kartoffeln waschen und entweder Pell- oder Salzkartoffeln kochen.
Große Zwiebel hacken, Knoblauch in feine Scheibchen schneiden und beides in Butter und Öl weichdünsten.
Karotten schälen und längs vierteln, dann in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben.
1 Tasse Wasser dazugeben und 1 Brühwürfel oder 1 TL gekörnte Brühe zugeben.
Die Petersilie hacken und dazugeben.
Deckel drauf und ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Karotten weich sind.
Frikadellen aus dem Kühlschrank nehmen und in einer beschichteten Pfanne ca. 10 Minuten braten bis sie durch sind.
Sahne zum Karottengemüse geben und nach Geschmack mit Mehlschwitze oder Soßenbinder etwas andicken.

14.4.08 08:53, kommentieren

Heidi-und-Gisela-Rezepte

Zwei Rezepte von meinen Patentanten - hoffentlich kommen noch mehr dazu Ich spekuliere ja immer noch auf Heidis Salatsoße

Nudeln mit Bratwurstbällchen (Giselarezept)

zu finden bei Nudeln mit Fleisch

Zutaten: für 2-3 Personen

200 gr Nudeln (Rigatone, Fussili, Maccheroni, Farfalle...)
3 rohe Bratwürstchen
1 kleine Dose Erbsen oder 1 Handvoll TK-Erbsen
2 – 3 Handvoll Reibekäse
Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln kochen.
Bratwürstchen aufschneiden und aus dem Brät kleine Bällchen formen.
Diese in etwas geschmacksneutralem Öl anbraten bis sie durch sind.
Die fertig gekochten Nudeln dazugeben und eine Minute mitbraten, dann die Erbsen dazugeben.
Alles mit Salz, Pfeffer und frische geriebener Muskatnuss würzen und zum Schluss ordentlich Käse drüber geben.
Wem das zu trocken ist: noch einen Schuss Sahne vor dem Käse dazu und diese etwas einkochen lassen.

 

Heidis Kartoffelgratin

zu finden bei den Kartoffeln

Zutaten: für 4 Personen

1 kg mehlig kochende Kartoffeln
ca. 350 ml Sahne
1 El gekörnte Brühe oder 1 Brühwürfel in etwas Wasser aufgelöst
20 gr Butter
2 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
100-150 gr Streukäse

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Eine Auflaufform mit einer geschälten Knoblauchzehe ausreiben und dann mit der Butter ausstreichen.
Die Kartoffelscheiben schuppenartig in die Form geben und jede Lage gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen – die Kartoffeln saugen die Würze auf, also schön kräftig würzen!
Sahne mit gepresstem Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskat und Brühe würzen und über die Kartoffeln geben – sie sollten knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 50-60 Minuten zugedeckt backen.
Gegen Ende der Zeit den Käse drüber geben.
Lecker dazu: Bratwurst.
Variationen:
1. Schmeckt lecker wenn man zwischen die Kartoffellagen noch Gemüse wie z.B. frische gehäutete Tomatenscheiben, geraspelte Zucchini, Pilze oder Lauch gibt.
2. Mit Schafskäse oder klein gewürfeltem Schinken.
Reste lassen sich am nächsten Tag gut in der Pfanne aufwärmen.

1 Kommentar 19.4.08 15:46, kommentieren

Neu

Entstanden aus dem Hunger nach was Süßem und leeren Schränken am Sonntagabend.

Schmeckt zwar nicht sooo apfelig aber schön saftig und lecker! 

Hier zu finden bei: Süßes

Der „was-haben-wir-da-Apfelkuchen“

Zutaten:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
4 Eier
4 EL Sahne
200 g Mehl
3 TL Backpulver
2-3 Äpfel (oder mehr)
2 Beutel Vanillzucker
3 Tropfen Vanillearoma
3 Tropfen Zitronenaroma

für Guß:
1 große Zitrone
200-250 g Puderzucker

Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillzucker, Sahne und Eier schaumig schlagen. Mit Vanille- und Zitronenaroma „würzen“.
Mehl und Backpulver vermischen und nach und nach zum Teig geben. Der Teig sollte zäh vom Löffel fließen und klebrig aussehen.
Die Äpfel schälen, raspeln und zum Teig geben.
Das Ganze in eine eingefettete Springform geben und bei 180° 50-60 Minuten auf der untersten Schiene backen. Eventuell gegen Ende der Backzeit mit einem nassen Stück Backpapier abdecken damit der Kuchen nicht zu braun wird.
Zitronenguß:
1 Zitrone auspressen. Unter ständigem Rühren nach und nach den Puderzucker zugeben und aufpassen, dass es keine Klümpchen gibt! Der Guß muss richtig schön zäh sein damit er nicht einfach vom Kuchen runterläuft. Je nachdem wie dick man den Guß mag gibt man ihn auf den heißen (=dünn) oder abgekühlten (=dick) Kuchen.

20.4.08 21:12, kommentieren

Kartoffeln

Wie im Urlaub:

Original spanische Tortilla

Zutaten: für 1 Tortilla = 4 Portionen
Kartoffeln
1 große Zwiebel
4-6 Eier
geschmacksneutrales Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden, bis die Pfanne ca. halb voll ist.
Unbedingt eine beschichtete Pfanne nehmen, sonst klappt das Wenden nachher nicht.
Die Kartoffeln mit viel Öl bedecken und solange braten, bis sie weich sind (ca. 10 Minuten), immer wieder wenden.
Am besten geht das wenn man die Pfanne mit einem Deckel abdeckt.
Zwiebel schälen und würfeln. Wenn die Kartoffeln fast weich sind zu den Kartoffeln geben und einige Minuten mit braten.
Eier in eine große Schüssel schlagen und verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen, ruhig etwas mehr salzen denn die Kartoffeln saugen das Salz auf wie verrückt.
Kartoffeln und Zwiebeln aus dem Öl heben (mit einem Lochlöffel oder ähnlichem) und kurz auf einem Teller abkühlen lassen, dann in die Schüssel zu den Eiern geben und miteinander vermengen.
Öl aus der Pfanne gießen bis nur noch der Boden mit einer dünnen Schicht Öl bedeckt ist.
Ei-Kartoffel-Mischung in die Pfanne geben und 5-10 Minuten braten – immer mal wieder den Boden angucken, er sollte schön braun sein. Wenn die Oberseite beginnt zu stocken die Tortilla mittels eines großen Tellers wenden.
Technik: Teller auf die Pfanne, mit Topflappen das ganze umdrehen und dann die Tortilla wieder in die Pfanne rutschen lassen.
Nun nochmal auf der anderen Seite ca.8 Minuten braten – fertig!
Superlecker dazu: Ciabatta und Salat.
Die Spanier machen das so: großes, flaches Weißbrot (ähnlich Fladenbrot) vierteln und dann die Tortilla-Viertel wie ein Sandwich dazwischen – und ab zum Strand!

1 Kommentar 26.4.08 16:12, kommentieren