Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Omabrot

Da ich ja eine Lebensmittelallergie gegen Weizen habe, backe ich seit einigen Monaten mein Brot selbst.
Das  Rezept ist von meiner Oma - das Brot hat meiner Mutter und  ihren Geschwistern schon als Kinder geschmeckt - und mir ganz besonders!

Wir machen immer mal wieder ne andere Variante, mal diese Körner, mal jene, mal Vollkornmehl, mal gemischt mit weißem Mehl oder Schrot.

Zu finden da wo's hingehört: aus dem Ofen

 

Omabrot


Zutaten: (reicht für 2 Personen 1 bis 1 ½ Wochen)

1 ½ Kilo Mehl (am besten halb Weiß- halb Vollkornmehl)

ca. ½ Liter handwarmes Wasser

¾ Würfel Hefe

1 kleines Schüsselchen Körner nach Geschmack

2 TL Brotgewürz, fein

Zubereitung:


Das Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Kuhle machen.

Die Hefe in ein kleines Schüsselchen bröseln und dieses halb mit handwarmem (!!!) Wasser füllen. Die das so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Diese Mischung gibt man jetzt in die Kuhle und rührt mit etwas Mehl unter Zugabe ca. ¼ l Wasser einen Vorteig an. Dieser sollte noch schön weich sein, ein bisschen glibbrig sozusagen.

Dann deckt man die Schüssel mit einem Tuch ab und stellt sie an einen warmen Ort. Ich heize immer den Backofen 2-3 Minuten auf 50°C hoch, mache ihn aus und stelle den Teig rein.
Der Vorteig sollte auf die doppelte Höhe gegangen sein bevor man ihn weiterverarbeitet – eine genaue Zeitangabe gibt es nicht.

Ist der Vorteig gegangen, gibt man die Körner und das Brotgewürz dazu und verknetet alles mit dem restlichen (warmen) Wasser zu einem Teig. Man sollte schon Kraft brauchen, um ihm zu kneten, vorher ist er nicht fertig! Wie sich der Teig anfühlen muss, lässt sich am besten so beschreiben: als Kind hab ich immer gesagt, der Teig fühlt sich an wie Omas Backe - das triffts!

Nun wird der Teig wieder abgedeckt an einen warmen Ort (Ofen) gestellt und soll wieder auf die doppelte Höhe gehen.

Ist das passiert, wird er direkt ohne Kneten in die gefettete Kastenform gegeben.

Das Brot wird in der Mitte längs eingeschnitten und mit etwas Wasser bepinselt. Man kann auch noch ein paar Körner draufstreuen.
Ca. 1 Std. bei 200°C auf unterer Schiene backen. Evtl. gegen Ende der Backzeit ein feuchtes Backpapier aufs Brot legen, damit es nicht zu dunkel wird.

Das Brot ist durchgebacken, wenn es sich hohl anhört, wenn man mit dem Fingerknöchel auf den Boden klopft.

1 Kommentar 20.9.08 14:47, kommentieren