Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Alles aus der Röhre

Omabrot


Zutaten: (reicht für 2 Personen 1 bis 1 ½ Wochen)

1 ½ Kilo Mehl (am besten halb Weiß- halb Vollkornmehl)

ca. ½ Liter handwarmes Wasser

¾ Würfel Hefe

1 kleines Schüsselchen Körner nach Geschmack

2 TL Brotgewürz, fein


Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Kuhle machen.

Die Hefe in ein kleines Schüsselchen bröseln und dieses halb mit handwarmem (!!!) Wasser füllen. Die das so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Diese Mischung gibt man jetzt in die Kuhle und rührt mit etwas Mehl unter Zugabe ca. ¼ l Wasser einen Vorteig an. Dieser sollte noch schön weich sein, ein bisschen glibbrig sozusagen.

Dann deckt man die Schüssel mit einem Tuch ab und stellt sie an einen warmen Ort. Ich heize immer den Backofen 2-3 Minuten auf 50°C hoch, mache ihn aus und stelle den Teig rein.
Der Vorteig sollte auf die doppelte Höhe gegangen sein bevor man ihn weiterverarbeitet – eine genaue Zeitangabe gibt es nicht.

Ist der Vorteig gegangen, gibt man die Körner und das Brotgewürz dazu und verknetet alles mit dem restlichen (warmen) Wasser zu einem festen Teig. Man sollte schon Kraft brauchen, um ihm zu kneten, vorher ist er nicht fertig!

Wie sich der Teig anfühlen muss, lässt sich am besten so beschreiben: als Kind hab ich immer gesagt, der Teig fühlt sich an wie Omas Backe - das triffts!

Nun wird der Teig wieder abgedeckt an einen warmen Ort (Ofen) gestellt und soll wieder auf die doppelte Höhe gehen.

Ist das passiert, wird er direkt ohne Kneten in die gefettete Kastenform gegeben.

Das Brot wird in der Mitte längs eingeschnitten und mit etwas Wasser bepinselt. Man kann auch noch ein paar Körner draufstreuen.
Ca. 1 Std. bei 200°C auf unterer Schiene backen. Evtl. gegen Ende der Backzeit ein feuchtes Backpapier aufs Brot legen, damit es nicht zu dunkel wird.

Das Brot ist durchgebacken, wenn es sich hohl anhört, wenn man mit dem Fingerknöchel auf den Boden klopft.

Kalizze

Zutaten: für 3 Personen
1 Blech Pizzateig (ich hab Fertigen genommen)
ca. 7 mittelgroße, am Vortag gekochte Pellkartoffeln
200 g gemischtes Hackfleisch
8 Scheiben dünne Peperonisalami
ca. 8 mittelgroße Champignons
1 Becher Schmand
Salz, Pfeffer
2 Handvoll Reibekäse nach Geschmack

Zubereitung:

Pizzateig aufs Blech legen, meistens ist da so ein Backpapier dabei, wenn nicht oder der Teig selbst gemacht ist eins drunter legen.
Kartoffeln schälen und in ca. ½ cm dicke Scheiben schneiden. Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden, Salamischeiben in Viertel schneiden. Das Hackfleisch anbraten bis es krümelig und braun ist.
In der Zwischenzeit den Schmand mit Salz und Pfeffer verrühren und auf dem Pizzateig verteilen. Mit den Kartoffelscheiben belegen (immer schön ordentlich nebeneinander) und das gebratene Hackfleisch darüber verteilen. Pilze und Salami drauf verteilen und dann Käse obendrauf.
Das Ganze kommt jetzt für ca. 20 Minuten bei 200°C auf die untere Schiene in den Ofen.
Wenn der Käse geschmolzen ist, dürfe die Kalizze gut sein aber besser ist es, mal unter den Boden zu schauen ob er schön braun ist.
Guten Appetit!


Gemüsequiche

Zutaten: für 1 Quiche (kleine Form: 24 cm)

Teig:
250 g Mehl
1 Ei
100 g Quark
30 g Butter

Füllung:
500 g Gemüse nach Geschmack (Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Spargel, Romanesco etc.)
150 g Creme fraîche
250 g Gorgonzola (mild)
6 Eier (bei großen eher nur 5)
Salz, Pfeffer, frische Muskatnuss

Zubereitung:
Für den Teig die Zutaten in eine Schüssel geben und zusammen kneten. ½ Stunde kühl stellen.
Das Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden, ca. 4-5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren.
Creme fraîche mit den Eiern verrühren, den Gorgonzola zerdrücken und alles vermischen, gut würzen!
Den Teig ausrollen und in die gefettete Form (am besten 24 cm Springform) legen, Rand sollte bis oben gehen.
Mit dem Gemüse füllen und mit dem Guß auffüllen.
Bei 200°C im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Ende der Backzeit mal nachgucken, ob das Ei auch ganz geronnen ist, wenn nicht nochmal 5-10 Minuten drin lassen.
Lecker dazu: Rucolasalat.

 

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch-Pilzfüllung

Zutaten: für 2 Personen

1 Päckchen fertigen Blätterteig (Backblechgröße)
400 gr Hackfleisch (gemischt oder nur Rind)
500 Champignons
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
1 Eigelb

Zubereitung:

Blätterteig auspacken und für 2 große Taschen in 4 gleichgroße Stücke oder eben für 4 kleine in 8 Stücke schneiden.

Pilze putzen und die Stiele rausbrechen.

Zwiebel und Pilzstiele ganz klein hacken und in etwas Butter glasig dünsten.
Nebenbei die Pilze in kleine Würfelchen schneiden und nach und nach dazugeben, am Ende den Knoblauch pressen oder fein hacken und dazugeben.
Das ganze muss am Ende ganz weich sein, also Zeit nehmen und lieber auf niedrigerer Stufe schmoren lassen.
Dann die Pilze an den Rand schieben und das Hackfleisch braten.

Wenn alles gebraten ist, vermischen und würzen und ab auf den Teig.

Den Rand des Bodens mit Eigelb einstreichen und den Decken draufkleben, ruhig ein bisschen andrücken.

Bei 200-250° in den Ofen und ca 15-20 Minuten backen bis der Teig schön braun ist.

Hackfleisch-Nudel-Auflauf

Zutaten: für 2-3 Personen

300 gr Hackfleisch (gemischt oder Rind)
250-300 gr Nudeln
2-3 EL Tomatenmark
3 Eier
3 EL Sahne
2 Dosen Tomaten oder 4 frische Tomaten
Reibekäse
Paprikapulver, Salz, Pfeffer
frische Kräuter wenn man welche hat

Zubereitung:

Nudeln kochen.
Hackfleisch in eine Schüssel geben, Tomatenmark und 2 der Eier zugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern würzen und durchkneten, am besten mit einem Rührlöffel, ist sehr glitschig...
Sahne und das dritte Ei in einer Tasse verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Tomaten abgießen, einen Teil Stücke schneiden, 2-3 Tomaten in Scheiben schneiden.
Eine From mit Olivenöl fetten und abwechselnd Nudeln, Fleisch und Tomatenstücke hineingeben.
Ab und zu zusammendrücken sodass eine kompakte Masse entsteht.
Zum Schluss die Eiersahne darüber gießen.
Obendrauf die Tomatenscheiben legen und das Ganze mit Käse bestreuen.
Der Auflauf bleibt bei 200-250° ca. 30 Minuten im Ofen – am besten einfach mal nach gucken ob das Fleisch gar ist.


Lasagne:

Zutaten: für 2-3 Personen

400 gr. Hackfleisch
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
2-3 Zehen Knoblauch
4-5 Esslöffel Tomatenmark
Brühe
Salz, Pfeffer
, Paprikapulver
Lasagneplatten
Käse zum Überbacken


Zubereitung:

Lasagneplatten vorkochen.
Das Hackfleisch mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und anbraten, Tomatenmark dazu.
Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Möhre, Zwiebel und Sellerie würfeln und glasig dünsten, evtl. Wasser zugeben.
Dann das Hackfleisch wieder dazu.

Eine mittlere Ofenform mit Öl und einem Kückenkrepp fetten, die vorher vorgekochten
Lasagneplatten rein und dann Soße, Platten, Soße, Platten... letzte Schicht sollten Platten sein, dann
Käse drüber und 5-10 Minuten in den Ofen (unterm Grill geht’s superschnell, geht ja nur um den
Käse!).

Variante 1:

Ohne Hackfleisch wirds vegetarisch!

Zucchini-Lasagne:

Zutaten: für 2-3 Personen

4 kleine oder 2 mittlere Zucchini
2-3 Esslöffel Tomatenmark
1 Dose Tomaten
Brühe
Salz, Pfeffer
, Paprikapulver
Lasagneplatten
Käse zum Überbacken


Zubereitung:

Lasagneplatten vorkochen.
Zucchini putzen, die Hälfte in dünne Scheiben schneiden, die andere Hälfte in kleine Würfelchen.
Zucchinischeiben in etwas Öl anbraten, evtl. etwas Wasser dazugeben und dünsten bis sie weich sind, dann rausnehmen und beiseite stellen.
Die gewürfelte Zucchini mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und anbraten, Tomatenmark und Dosentomaten dazu.
Eine mittlere Ofenform mit Öl und einem Kückenkrepp fetten, die vorher vorgekochten
Lasagneplatten rein und dann Soße, Platten, Zucchinischeiben, Platten, Soße, Zucchinischeiben...
Die letzte Schicht sollten Platten sein, dann
Käse drüber und 5-10 Minuten in den Ofen (unterm Grill geht’s superschnell, geht ja nur um den
Käse!).

Variante 2:
Beides mischen und eine Zucchini-Hackfleisch-Lasagne draus machen